Das Laupi Team

Alexandra Stern – Gründerin mit Frischluftdrang

Als Frischluftfanatikerin ist die Gründerin Alexandra Stern am Liebsten unter freiem Himmel unterwegs. Am Wochenende schnell rein ins Grüne, mit den Kindern nach der Schule unbedingt draußen sein, Wege möglichst mit dem Fahrrad zurücklegen, Urlaub in den Bergen und am Meer…

Alexandra Stern lebt und arbeitet seit dem Jahr 2000 in Berlin. Die ersten Stationen nach dem Studium der Geographie mit den Nebenfächern BWL/VWL, Tourismus und Sprachen waren eine internationale Austauschorganisation und eine Event- und Kommunikationsagentur. Im Anschluss ging es in die touristische Weiterbildung, wo sie am liebsten Seminare im Bereich Marketing- und Produktentwicklung verantwortete, da sich in dieser Rubrik die „aktiven“ Seminare (Fahrradtourismus, Binnenschifffahrt, Campingtourismus, Wanderurlaub in Deutschland uvm.) vereinten, die auch teilweise unter freiem Himmel durchgeführt wurden.

Die Herausforderungen beim Instandsetzen der eigenen Scholle in Berlin und die beruflichen Tätigkeiten stellen eine perfekte Kombination dar, um das gesammelte Wissen an Gartenneulinge weiterzugeben.

Als bekennender Laupi möchte sie ihre Begeisterung für „Rein ins Grüne“ mit Ihnen teilen und Ihnen dabei helfen, das passende Grün zu finden.


Andrea Bangel – Kundenbetreuerin mit grünem Daumen

Am liebsten erkundet Andrea Bangel ihr Umfeld beim Gärtnern, Radfahren oder Kreativ sein.

Um ihrem grünen Daumen den letzten Schliff zu geben, kam sie im Jahr 2000 von Hessen in die grünste Stadt Europas und studierte Gartenbauwissenschaften. Danach arbeitete Sie in verschiedenen Bereichen der grünen Branche, im ökologischen Pflanzenbau, in der Produktion und dem Verkauf von Gehölzen und baute ein Permakultur-Projekt mit auf.

Begeistert von der Entwicklung im Bereich des urbanen Gartenbaus und der urbanen Landwirtschaft in Berlin und anderswo bloggt sie seit 2012 unter mygreentown über diese Themen. Der grüne Daumen, das Wissen um das vielfältige grüne Geschehen in Berlin und ihre Entdeckungslust sind für Laupi wie gemacht. Seit April 2013 verstärkt sie das Laupi-Team und spürt bei Wind und Wetter, mit dem Fahrrad, Auto und der BVG die grünen Oasen in und um Berlin für Sie auf.


Sabine Leimbach – Gärtnerin mit Leidenschaft

Aufgewachsen in Berlin weiß Sabine Leimbach die grüne Stadt und die schönen Ecken Brandenburgs zu schätzen. Am Wochenende geht es mit der Familie in den eigenen Garten oder ins schöne Berliner Umland. Zum eigenen Grün kam sie (ebenfalls) durch Zufall. Und mit der Gartenarbeit kam das Vergnügen: Stück für Stück hat sie ihren verwilderten Garten umgestaltet, gärtnert dort nun mit Leidenschaft und probiert alte Obst- und Gemüsesorten aus. 

Ausgebildet als Kommunikations- und Medienwissenschaftlerin arbeitete Sie unter anderem in Kommunikationsagenturen, für Umweltorganisationen und in Stadtnaturprojekten. 

Ihre Gartenpassion und die Lust, sich beruflich neu auszuprobieren, brachte Sabine Leimbach Ende 2014 zu Laupi. Ihre Erfahrungen von der Gartensuche und ihr Wissen zu den grünen Seiten Berlins und Brandenburgs gibt sie gern an Gartensuchende weiter – ein Vorteil für Laupi vor allem bei der Beratung vieler „Neuberliner“.


Simon Koch – Entdecker ungewöhnlicher Orte

Die  Entwicklungen und Veränderungen Berlins zu entdecken, gehört zu den liebsten Aktivitäten von Simon Koch.  Besonders an ungewöhnlichen und vergessenen Orten ist die Chance groß, auf ihn zu stoßen.

Durch sein Geographiestudium, für welches er 2006 in die Stadt kam, kennt er die gegenwärtigen Entwicklungen in und um Berlin auch aus der wissenschaftlichen Perspektive. Insbesondere Veränderungsprozesse der Berliner Grün- und Freiflächen sowie deren Wahrnehmung und Nutzung stellten Schwerpunkte seines Studiums dar, die ihn auch danach nicht losließen. Mit diesem Wissen und kreativen Ideen, um die Grünflächen der Stadt zu erhalten und zu verbessern, ist Simon Koch für Laupi seit Juli 2015 eine willkommene Ergänzung. 

Neben der Mitarbeit in unserer Kundenbetreuung spürt er schwerpunktmäßig als Projektentwickler von Laupi vernachlässigte aber für Gartenfreunde spannende Flächen in und um Berlin auf, um das Angebot für Berliner Gartenfreunde gemeinsam mit Partnern der Stadtentwicklung und vielfältiger Interessensgruppen künftig sorgsam und nachhaltig zu erweitern.


Sorgfältig ausgewählte Wochenendgrundstücke für Sie, Ihre Familie und Ihre Freunde

Von Frischluftfanatikern für Menschen mit oder ohne grünen Daumen, für Sonnenanbeter, Draußen-Genießer, Gartenliebhaber und Auch-mal-Mit-Anpacken-Könner!
Mehr Grün, mehr Lebensqualität, mehr Wert – rein ins Grüne! In Berlin und Brandenburg!

Eigentlich nur durch einen Zufall.

Meine beiden Kinder waren gerade 2 Jahre alt geworden, als ich plötzlich und ungeplant Pächterin eines Kleingartens wurde. Wir waren mit unseren Kindern auf dem Weg in den Urlaub, als mein Mann ein Zeitungsinserat vorlas: „Pachtgrundstück im Grünen mit zwei Häuschen abzugeben“.

Wir diskutierten die für uns völlig neue Idee intensiv auf einer Autobahnraststätte. Nach erfolglosen Versuchen, Freunden die Besichtigung zu übertragen, fuhren wir nach Berlin zurück. Am nächsten Morgen trafen wir uns bei hochsommerlichem Wetter und in Urlaubsstimmung mit dem Pächter vor Ort. Wein überwucherte eines der Häuschen, und es blühte und duftete ein Rosenbaum, so dass uns viele Details auf der Parzelle von der Arbeit ablenkten, die sich einem geschulteren Auge offenbart hätten. Für uns stand die Entscheidung an diesem ersten Tag fest: Wir werden Laubenpieper.

Auch den administrativen Teil hatten wir unterschätzt. Die Feinheiten der Vereinssatzung, verschiedener Gesetze und Verordnungen, das Vorstellen bei Vereinsvertretern, die Einigung über Ablösesummen und Eigentumsübertragung – das alles zehrte gehörig an den Nerven.

Dann ging die Arbeit los. Viele Dinge erschienen zunächst sinnvoll, entpuppten sich dann aber als „Entsorgungsfälle“. Die Sitzgarnitur beherbergte tote Mäuse. Der Holzboden war durchgefault. Unterm Teppich zogen Ameisenautobahnen ihre Spur. Das Dach war undicht. Die Akkus der Solaranlage waren im ersten Winter kaputt gefroren und die Wasserleitung trotz Entlüftung geplatzt…

Nachdem wir über 30 Kubikmeter Müll (größtenteils kostenpflichtig!) entsorgt hatten, waren die Häuschen drei Jahre später soweit „stabilisiert“, dass wir uns um den Garten kümmern konnten…

Dank vieler helfender Hände konnten wir den kommenden Sommer bereits im Grünen genießen. Unsere Kinder lieben es, mit Matschepampe zu spielen, Blümchen zu gießen, Eichhörnchen und Kröten zu suchen, die Nachbarn von der Arbeit abzuhalten, und viele andere Kinder zu treffen…

Gerne hätten wir viel weniger Lehrgeld bezahlt. Aber unsere Entscheidung, Laubenpieper zu werden, haben wir trotzdem nicht bereut!

Wir erzählten im Bekanntenkreis von unserer Scholle und erfuhren (teilweise hinter vorgehaltener Hand), dass einige von ihnen auch mit dem Gedanken spielten, sich einen Kleingarten anzuschaffen, aber nicht wussten, wo sie mit der Suche anfangen sollten und was es zu beachten gilt.

Es stellen sich viele Fragen: Welche grundsätzlichen Möglichkeiten gibt es überhaupt, welche passt zu mir, welche Voraussetzungen sollten gegeben sein, welche Fehler gilt es zu vermeiden und wie erfährt man von freien Grundstücken. Wie und wo findet man Antworten auf all diese Fragen?

Wir stürzten durch Zufall in unser Glück – aber wie ist das eigentlich, wenn man sich darauf nicht verlassen will? Logisch: Wir googelten. Wir googelten kurz, wir googelten lang. Und wir wurden zunehmend erstaunter, WIE schwierig es tatsächlich ist, seinem Laubenpieper-Glück selbst auf die Sprünge zu helfen. Natürlich bieten Immobilienportale, Tauschbörsen und Vereine vereinzelte Treffer im Netz – aber eine wesentliche Erkenntnis war: Der Kleingarten ist noch nicht ganz im Internet angekommen.

Es war an der Zeit, etwas zu tun. Also wurde Laupi gegründet.

Alexandra Stern

Wussten Sie, dass es in Berlin 918 Kleingartenvereine und 73.057 Kleingärten (05/2015) gibt?

Und keine vergleichbare Metropole eine so große Anzahl von privat nutzbaren Gärten im Innenstadtbereich zu bieten hat?

Und Berlin deswegen als eine der grünsten Großstädte Europas gilt?

Und dass es in und um Berlin weitere Anbieter von Grünflächen gibt?

Höchste Zeit, nach Brandenburg zu blicken!

Wussten Sie, dass es in Brandenburg ähnlich viele, nämlich 64.300 Kleingärten (01/2015) gibt?

Und kein Bundesland in Deutschland mit 2.857 Seen, die als Standgewässer gelten (Stand 2004) über eine so große Seenlandschaft verfügt?

Und deshalb Brandenburg nicht erst seit heute sehr begehrt ist, um sich dort ein Wochenendhaus zu suchen? Schätzungen gehen von 100.000 bis 200.000 Wochenendgrundstücken aus...

Laupi hilft Ihnen, Ihre Scholle an Suchende weiter zu geben oder in Ihrem Einzugsbereich Ihre Scholle zu finden..

Unser Beitrag zu einem umweltbewussten Handeln ist der Bezug von CO2-neutraler Energie aus Wasser, Wind und Sonne sowie die Verwendung von Recyclingpapier mit dem Zertifikat Der Blaue Engel.